Nürtinger Pfarrer als Autoren

Albrecht Braun lässt die Besucher der Turmbibliothek gern an seinem Wissen teilhaben. rik

Stippvisite bei Albrecht Braun in der Turmbibliothek der Nürtinger Stadtkirche

Nürtinger Zeitung - Henrik Sauer


Ein paar Mal im Jahr, meist am letzten Sonntag der Schulferien, lädt Albrecht Braun Interessierte ein in die Turmbibliothek der Nürtinger Stadtkirche, deren Bestände er seit den 1970er- Jahren pflegt. Mit ihm kann man wunderbar tief in die württembergische und die Nürtinger Geschichte eintauchen. „Ich habe den schönsten Ehrenamtsberuf“, sagt der 75-Jährige Studiendirektor i.R. von sich, dessen Vater einst Dekan in Nürtingen war.

Um Pfarrer ging es auch am gestrigen Sonntag. Albrecht Braun hatte sich als Thema seiner kleinen Führung zwei Nürtinger Personen ausgesucht, die als Autoren in der knapp 800 Bände umfassenden Kirchenbibliothek eine Rolle spielen. Da ist zum einen Immanuel Gottlob Brastberger, unter anderem Stadtpfarrer in Nürtingen, der anno 1760 einen Teil seiner Predigten in einem Band veröffentlicht hat, und damit nachgerade einen Bestseller, wie man heute sagen würde, geschaffen hatte. „Es war ein über viele Jahre sehr weit verbreitetes Buch“, erklärte Albrecht Braun, „es wurde bis nach Amerika geschickt“. Andachtsbücher waren damals eine geschätzte Lektüre, weiß Braun. Das Buch sei einer der größten Schätze in der Turmbibliothek. „Deshalb, weil es ein unserer Bibliothek gewidmetes Autorenexemplar ist“, so Braun.

Der zweite Autor ist Wilhelm Schickard, ehemaliger Nürtinger Diakon. „Er war befreundet mit Johannes Kepler und hatte viele Interessen. Er hat als einer der ersten ein Traktat verfasst über trigonometrische Landesvermessung“, erzählte Braun. Das war um die Jahre 1620/1630. Mit seinen Helfern hatte er vom Turm der Stadtkirche aus Messungen angestellt, und anhand dieser Landkarten erstellt. Auch Sprachen interessierten Schickard. Eine Grammatik des Hebräischen, ebenfalls in der Turmbibliothek vorhanden, stammt von ihm. „Schickard hat seine Schüler auch über den Koran diskutieren lassen. Das war für die damalige Zeit außergewöhnlich“, so Braun.

Dem regen Pfleger der Nürtinger Turmbibliothek schwebt in diesem Jahr noch eine Führung zum Thema „Dreißigjähriger Krieg“ vor. Wilhelm Schickard, der später auch Astronomie lehrte, habe in einem Buch Kometen beschrieben, die zu Anfang des Dreißigjährigen Kriegs vor 400 Jahren aufgetaucht sind, berichtet Braun. Das habe ihn bewogen, dieses Thema aufzugreifen, „voraussichtlich im Herbst“, sagt Albrecht Braun.