Familienzentrum des Nürtinger Martin-Luther- Hofs: Adventskalender für bedürftige Menschen gefüllt

Kurz vor Beginn der Adventszeit wurde im Familienzentrum des Nürtinger Martin-Luther- Hofs daran gearbeitet, mit möglichst vielen Beteiligten den „umgekehrten Adventskalender“ pünktlich zum 1. Dezember an den Start zu bringen.

©Privat

Welche Idee verbirgt sich hinter dem „umgekehrten Adventskalender“? „Jeden Tag etwas schenken, statt selbst ein Türchen zu öffnen!“, sagt Miriam Laufer-Eininger vom Familienzentrum des Martin-Luther-Hofs. Im Foyer des Lutherhofs wurden zu diesem Zweck 24 nummerierte Tüten aufgestellt – zu diesem Zeitpunkt noch ohne Inhalt. Das hat sich allerdings schnell geändert. Mit großen und kleinen Helfern, der Hilfe von Kooperationspartnern und allen, die Lust dazu hatten wurden die Tüten mit haltbaren Lebensmitteln, Kosmetik- und Hygieneartikeln und weiteren nützlichen Utensilien gefüllt. Die Tüten werden dann am Ende der Aktion dem Tagestreff Nürtingen gespendet. „Der Tagestreff Nürtingen, aus einer gemeinsamen Initiative der evangelischen und katholischen Kirche in Nürtingen gewachsen, ist ein Ort, an dem Menschen zusammenkommen und Freizeitangebote nutzen sowie vielfältige Hilfeangebote für unterschiedliche soziale Notlagen in Anspruch nehmen können.“ Jedoch sollen auch die Schenkenden nicht leer ausgehen. Zum Dank für die Unterstützung gibt es jeden Tag eine Geschichte, ein Gedicht oder einen Impuls auf Papier, den man sich gerne mit nach Hause nehmen darf. Wer sich auch an dieser Stelle beteiligen und eine eigene Lieblings-Geschichte beitragen oder vorab noch eine der Tüten gestalten möchte, kann sich gerne im Martin-Luther-Hof unter Telefon (01 78) 2 98 11 41 oder faz-martin-luther-hof@stiftung-tragwerk.de melden.

Abgabezeit der Spenden im Foyer des Martin-Luther-Hofs ist montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr, sonntags von 10 bis 11. 30 Uhr. pm